About Us
Teamwork

DIE GRÜNDER

StormYachts wurde 2010 von Rob van Kesteren und Corné Knippels gegründet, zwei Niederländern mit langer Erfahrung im Schiffbau und in der Wartung, die sie auf mehr als hundert Luxusyachten sammeln konnten. Sie sind in der glücklichen Lage, Motoryachten auf finanziell unabhängiger Basis zu bauen, und das ist das Prinzip hinter allem Denken und Handeln. Da StormYachts nicht dem Zwang des Verkaufsdrucks oder unrealistischer Marketingziele ausgesetzt ist, genießt das Unternehmen die absolute Freiheit, die üblichen Wege zu verlassen und sich auf die Wünsche seiner Kunden zu konzentrieren. Van Kesteren und Knippels überwachen auch alle Gesichtspunkte der Entwicklung, der Konstruktion und des Marketings.

Storm Logo
Corné Knippels
MITBESITZER VON STORMYACHTS

Corné ist seit dem Jahre 2000 tätig als Miteigentümer einer eingeführten und bekannten niederländischen Werft für Luxusyachten. Unter seiner Leitung entwickelte sich dieses bodenständige Unternehmen zu einer führenden Werft mit einem internationalen Netzwerk, die alljährlich bis zu zehn Yachten lieferte. Corné war während seiner Tätigkeit bei dieser Werft verantwortlich für die Entwicklung und den Vertrieb von mehr als 100 neuen Yachten. Ferner verkaufte er fast ebenso viele Schiffe, von denen viele zuvor unter seiner Aufsicht überholt worden waren.

Corné genießt einen hervorragenden Ruf wegen seiner konstruktiven Fähigkeiten, seines technischen Könnens, seiner umfangreichen Erfahrung auf dem Gebiet der Wartung und des Umstandes, dass er selbst jede Yacht, die er liefert, gleich ob neu oder gebraucht, selbst steuert. Sein umfangreiches Fachwissen, gewonnen während eines Jahrzehnts der Tätigkeit im Schiffbau, kommt während des Entwurfs und der Montage in äußerst akribischer Weise zur Anwendung. Alle Storm-Besitzer haben daher die Gewähr von Sicherheit und Komfort, gleich ob im Hafen oder auf See, vor Anker oder unter den extremsten Wetterbedingungen.

ROB VAN KESTEREN
MITBESITZER VON STORMYACHTS

Rob war seit 1975 kommerziell im IT-Sektor tätig. Der IT-Betrieb, den er 1993 begann, wuchs heran zu einem angesehenen Lieferanten von Sprach/Daten-Lösungen, der 120 Mitarbeiter beschäftigte. Nachdem er diesen Betrieb 2001 verkauft hatte, blieb Rob als Betreuer, Unternehmer und Investor tätig. Seine Beteiligung am Gewerbe des Yachtbaus begann 2005, und während der nächsten sechs Jahre war er Mitbesitzer einer Aluminium-Yachtwerft in Oss (NL) wo er für Marketing und Vertrieb verantwortlich war. Rob hatte aber noch Zeit, im September 2009 das Storm-Projekt einzuleiten.

Gegenwärtig stellt er StormYachts seine ganze Erfahrung und sein Fachwissen zur Verfügung, entsprechend dem Agile-Company-Konzept. So entstand eine flexible und verantwortungsbewusste Organisation, die über alle Kernkompetenzen verfügt, während sie sich auch mit einer ausgewählten Gruppe von Partnern zusammenschließt. Rob ist verantwortlich für die Positionierung und das Marketing von StormYachts, während er sich zugleich auf den typischen Charakter des Unternehmens und sein überragendes Produktangebot konzentriert.

WESHALB SICH FÜR EINE STORM-YACHT ENTSCHEIDEN?

StormYachts bietet ihren Kunden drei deutlich identifizierbare Vorteile, nämlich:

  1. Optimale Effizienz, die zu einem Kraftstoffverbrauch von nur einem Liter pro Stunde bei acht Knoten führt.
  2. Das höchste Niveau des Komforts dank des rundgebilgten Rumpfes und der speziellen Bugform.
  3. Eine Kombination beider Vorteile über einen Geschwindigkeitsbereich zwischen 8 und 24 Knoten.

StormYachts bringt nur Yachten auf den Markt, die sich auch für eine längere Zukunft noch vom vorhandenen Angebot unterscheiden. Dazu bedarf es nicht nur eines augenfälligen Designs, sondern auch der Gewissheit, dass Effizienz und Komfort wesentliche Gesichtspunkte vom Beginn des Entwurfsstadiums an sind. Diese Gesichtspunkte spielen eine entscheidende Rolle bei der Gewährleistung einer überragenden Segelleistung und einem Grad der Erkennbarkeit, welche eine lange Zeit überdauert.

EINE LEIDENSCHAFT FÜR YACHTEN

“Unsere Berufe verschafften uns die Leidenschaft für Yachten und sorgten insbesondere dafür, dass wir uns um den Mangel an Angeboten im Sektor der Motoryachten sorgten,” sagt Rob. “Wir glauben nicht, das jeder Besitzer einer Motoryacht im Bereich von 15 bis 30 Meter sich damit zufrieden gibt, dass sie alle einander ähnlich sehen. Deshalb beschlossen wir, einen Entwurf auf den Markt zu bringen, den die Leute entweder lieben oder verabscheuen mussten.“

“Wenn Sie etwas Ähnliches suchen, werden Sie es bei uns nicht finden, denn eine Storm-Yacht ist jenseits der Hauptströmung. Unsere Rolle besteht darin, den Kunden die Begründung zu vermitteln, die sie dazu brauchen, beim Treffen ihrer Entscheidung dem Rat ihres Herzens zu folgen. Mit anderen Worten, wir verkaufen keine Yachten, sondern helfen den Leuten dabei, eine zu kaufen.”

EIN EINZIGARTIGES VERFAHREN

Das Motto von StormYachts lautet ‘RED’: Remarkable – Efficient – Dutch – (Bemerkenswert – Effizient – Niederländisch). Das gilt sowohl für die Yachten, die wir bauen, als auch für die Art unserer Organisation. Storm-Produkte werden gemäß dieser Philosophie entwickelt, und unsere Werft richtet sich danach, wobei dafür gesorgt wird, dass die Kosten möglichst niedrig gehalten werden und wir uns auf die Konstruktion spezieller Schiffe konzentrieren.

RED trifft auch für die einzigartige Weise zu, in der die Gründer Rob van Kesteren und Corné Knippels das Unternehmen führen. Zusammen verfügen sie über eine gründliche Erfahrung im Schiffbau und in der Wartung, gesammelt bei mehr als 100 Luxusyachten. Sie gründeten StormYachts, um ihre Ansicht, wie Motoryachten aussehen sollten, mit jenen Kunden zu teilen, die etwas suchen, was anders als das Übliche ist.

DIE DESIGNER

Die robusten und kennzeichnenden Linien aller Storm-Yachten stammen  von den Reißbrettern des bekannten Superyachtdesigners Frank Laupman und seines Teams bei Omega Architects. Das 1995 gegründete multidisziplinarische Büro für Konstruktionsdesign, Raumgestaltung und Yachtentwürfe ist Mitglied des Königlichen Verbandes Niederländischer Architekten. Omega baut Yachten für verschiedene Werften in den Niederlanden, in der Türkei und in Italien, und sie hat mehr als 60 Außenseiten und 45 Inneneinrichtungen entworfen.

DIE SCHIFFBAUINGENIEURE

Das ‘Brain’ hinter dem revolutionären Unterwasserschiff, das ein integraler Bestandteil des Erfolgs aller Storm-Entwürfe ist, sind Van Oossanen Naval Architects. Ein engagiertes Team von Schiffbauingenieuren, Yachtdesignern, Ingenieuren der Hydrodynamik und Maritimberatern arbeitet in diesem führenden Unternehmen. Das großartige Ergebnis zeigt sich in der Fast Displacement Hull Form (FDHF), welche eine bis zu zwanzig Prozent höhere Effizienz bei niedrigen und hohen Geschwindigkeiten erbringt, ebenso wie einen niedrigen Kraftstoffverbrauch und einen gesteigerten Segelkomfort.

Die Entwicklung des FDHF dauerte zwanzig Jahre, und das erste Modell dieses innovativen Rumpfes im Betrieb ist zu sehen an der kürzlich vom Stapel gelaufenen 65-Meter Heesen Superyacht Galactica Star. Die erste Storm Yacht ist erst das zweite Schiff in der Welt, welches dieses beeindruckende neue Konzept bietet.

PREISVERLEIHUNG

Franks Arbeiten werden regelmäßig mit begehrten Preisen ausgezeichnet, darunter kürzlich mit dem Galactica Star (für das erste Muster des FDHF), und seine reichhaltige Erfahrung steigert noch den Wert des allgemeinen Storm-Konzepts. Die Konstrukteure von Omega nahmen die Fast-Displacement-Hull-Form und brachten das Konzept unter in einem schlanken Rumpf mit einem leicht nach innen geneigten senkrechten Bug.

Ausgeprägte Linien wurden mit einem bemerkenswerten Aufbau vermischt, um ein Profil zu erschaffen, das auch großen Raum zum Kreuzen in beachtlichem Komfort bietet. Franks entspannender Entwurf der Inneneinrichtung ist für Leute vorgesehen, die sich dessen bewusst sind, dass ein größerer Innenraum das Erlebnis an Bord verschönert. Auf der Zeichenschablone können Sie Ihre eigene Storm in Bezug auf Stil und Layout entstehen lassen.

PIETER, PERRY UND NIELS

Pieter van Oossanen PhD, MSc, Schiffbauingenieur, ist eine Legende in der Welt des Schiffbaus. Er zeichnete verantwortlich für sämtliche Segelyachtprojekte, die das berühmte niederländische Schifffahrt-Forschungsinstitut MARIN von 1977 bis 1989 durchführte, einschließlich der Entwicklung des Flügelkiels für die Australia II im Jahre 1983. Diese Projekte und die Jahrzehnte des Tanktestens, die folgten, verschaffen dem Programm von StormYachts eine enorme Autorität und erheblichen Auftrieb.

Nach einer unglaublich erfolgreichen Laufbahn, die auch einige der berühmtesten Yachten der Welt zutage brachte, übergab Pieter kürzlich das Ruder seines Unternehmens seinem Sohn Perry van Oossanen BSc und Niels Moerke MSc. Naval Architects behält weiterhin die Führung auf dem Gebiet der großen Kreuz- und Rennyachten einschließlich der neuen Generation der Segelyachten der J-Klasse und Marken von Motoryachten, wie Mulder und Heesen.